29.5.2015

Versteht Gott es falsch? 

Irgendwie bin ich eingeladen diese Woche, das ein oder andere aus meinem Leben auszupacken. ;)

Seit Kindheit hatte ich gewisse Talente zu heilen und zu helfen und es war etwas, was ich unbewusst getan hab. Ansich hätte der liebe Gott mich auch als Rettungschwimmer zu Baywatch senden können, aber das Leben wollte es anders. Obwohl Sand und Sonne sicher auch Spaß gemacht hätten. ;)  

Um die 20 bemerkte ich verstärkter, dass Menschen zu mir kamen und die innigsten Geschichten mir anvertrauten und ich dachte immer wow, wieso ich, wieso kommen die Menschen? Denn manches war echt nicht leicht verdaubar. 

Als ich einige Jahre später rausgefunden habe, dass etwas durch mich und anfangs mein ganzes eigenes Körpersystem für alle um mich rum wirkte, wollte ich nur noch eins: 
Einfach glücklich sein für mich und weder die Welt retten, noch sonst irgendjemanden helfen, noch sonst irgendwas, ich wollte nur für mich einfach erfüllt sein. Also zog ich aus und wollte nur das eine für mich haben, was mich erfüllt und dies entdecken. Klingt vielleicht egoistisch, doch wenn man gesehen hat, dass etwas durch einen wirkt was für alle anderen supi toll ist und man trotzdem nicht selbst erfüllt ist, ist das "kacka". 

Was dann passierte, war aus meiner Sicht, das ganze Gegenteil von dem was ich wollte. Statt mehr Glück für mich, wurde ich von heute auf morgen, wie gestern beschrieben, mit einer Wahrnehmung gesegnet, die mich auf einmal alles mögliche fühlen lies, die Gefühle der Menschen, Orte, Kollektives & viel mehr und die mich dafür öffnete noch mehr Verständnis und Mitgefühl für Menschen haben zu können und noch mehr helfen zu können. Wieder hab ich mich gefragt, wieso ich, was schenkt mir das? Dies führte mich weiter, ich hab gelesen, geforscht, gemacht, versucht zu verstehen. 
Teilweise war das ein ordentlicher Kampf auch mit Gott, weil ich dachte wow, versteht Gott mich falsch, ich will doch nicht mehr fühlen, sondern einfach erfüllt sein. 

Heute weiß ich, dass dies für mich mein "natürlicher Fluss" war, heute verstehe ich, dass mich all dies dazu geführt hat mehr mein Herz zu öffnen für alles was ist und weniger zu bewerten. Ich durfte da die Liebe entdecken, wo ich sie nicht sehen konnte. Ich verstehe, dass das was wir vorgesetzt bekommen, das ist, was Gott einen in diesem Moment schenkt um erfüllter zu sein, ganz zu sein und zu Hause bei sich selbst zu landen. Auch wenn mein zartes Köpfchen dies nicht gern hört, denn manche Erfahrungen waren einfach echt nicht so paradiesisch. Ich durfte so viel lernen auf meiner Reise. Ein wichtiger Aspekt war, den Kampf gegen das was ist aufzugeben, den Kampf Dinge kontrollieren zu wollen, aufzugeben. 
Denn wenn uns etwas vorgesetzt wird, dann ist da auch die Kraft für die Lösung mit da, manchmal einfach so, manchmal durch Menschen von denen ich lernen durfte. So durfte ich tolle Menschen kennen lernen,  mich öffnen und vor allen Dingen eins entdecken, die Essenz, die Power, die erfüllt und wirkt.

Ganz gleich ob man an Gott, Bewusstsein, Liebe glaubt, wie man es für sich nennen mag, diese Woche(ende) geht es ganz stark darum sich wirklich einfach auszusöhnen mit dem Weg, der einen geschenkt ist. Je mehr wir Ja zu dem sagen, was vor einem liegt, je leichter geht es. Oft versteht man die Dinge halt rückwärts. ;) 

Folgendes mag für unser zartes Köpfchen "falsch" klingen, doch vielleicht magst du es probieren:
Gott, Liebe, Bewusstsein... ich gebe dir die Erlaubnis die Dinge anders zu gestalten als ich sie will. 
Dies kann das ein oder andere tiefere Gefühl freisetzen und eins schenkt es wirklich mit der Zeit, die Freiheit aufzuhören zu kämpfen aus eigener Kraft. ;) 

Ich wünsche einen tollen Tag. ;) 

source: www.humanangels.de
kann gern geteilt werden, wer mag ;) 
Online Workshop LIEBE PUR startet am 1.6. 

Beliebte Posts aus diesem Blog

Was ist wichtig für dich Anfang 2017 ?

29.4.2017

30.10.2016 Neumond