4.1.2016

Gestern hab ich bei Facebook ein Statement von einem gesehen, der mal richtig "Dampf" abgelassen hat zum Thema "loslassen" und "Licht und Liebe" Fraktion. Da war eine ordentliche "Ladung" dahinter und mich hat es berührt, weil es einfach super "echt" war.

Es ist nichts falsch daran Emotionen zu haben, wie Wut, Traurigkeit, etc. Im Gegenteil die Zeit in meinem Leben, wo man mir anfangs sagte, du musst positiv sein und die Emotionen sind "nicht gut" war eine der schwierigsten Zeiten in meinem Leben, denn auf einmal erschien gefühlt so vieles mehr "Hölle" zu sein. Das hat richtig "autsch" gemacht bei mir. Nicht ohne Grund. Sage ich jemand der wütend ist, dass es nicht in Ordnung ist wütend zu sein, dass es falsch ist, dass es besser ist Liebe zu sein, dann kann ich förmlich spüren und fühlen, wie der andere anfängt zu dampfen und mit den Hufen zu scharren. Explosionsgefahr. ;) Selten ist das eine fruchtbare Methode um Wut oder ähnlichem zu begegnen mit Ablehnung oder Verurteilung, oder gar der Überdosis "intellektueller" Liebe.

Gerade in meiner praktischen Erfahrung in der Arbeit mit Menschen, hat sich gezeigt, dass das was wir versteckt, verdrängt haben, oft echt am meisten "schmerzt" und ganz oft sieht man gar nicht gleich, woher das kommt oder warum das so ist, weil es eben so gut "vergraben" worden ist. Da ich in der Arbeit mit den Menschen gerade jene versteckten Gefühle, die angeblich nicht sein dürfen, oft am stärksten wahrnehme und rufen höre, weiß ich dass es eben manchmal etwas - nennen wir es mal - "abenteuerlustig" ist diese Sachen wieder hervorzukitzeln. Je echter wir sind mit uns selbst um so leichter geht dann auch das sogenannte "Loslassen".

Wahres loslassen, wahre Liebe, ist nichts was wir in dem Sinne "erdenken" können, es ist etwas, was wir spüren, fühlen können. Erfahrung. Man kann Stunden drüber reden, oder philosophieren, doch es offenbart sich dadurch nicht fühlbar der Schatz, der dahinter ist.

Gerade das Wirken mit den Emotionen, die man nicht so gern mag, schafft soviel Platz und macht dann automatischer den Raum frei um die Liebe zu spüren, die einfach da ist. Da muss man nichts erdenken, oder erzwingen. Nichts mag feststecken, nichts ist auch wirklich falsch an dem was wir fühlen. Erlauben wir dass es fließt, sich bewegt, das schafft einfach unglaublich viel Freiraum. Heute starten wir mit dem Januar Workshop, sei gern dabei und jep mit ganz viel Loslassen, hoffentlich ohne Dampf und Hufe scharren ;) ;) ;) ;) (Das war ein Witz, ja auch Spaß ist erlaubt)

Einen spannenden Tag in eine wundervolle Woche wünsche ich. ;)

source: www.humanangels.de
kann gern geteilt werden wer mag. ;)

Beliebte Posts aus diesem Blog

29.4.2017

30.6.2017

9.2.2018 Seele ~ Freude ~ Emotionen ~ Liebe