26.7.2017

Energetisch als auch emotional gesehen sind diese Tage wieder sehr sehr interessant. Gestern war ich zum Beispiel selbst so müde, dass ich einfach mal eine kurze Pause einlegen musste, was gut war, denn am Ende des Tages war ich so fokussiert, so im "Zen Modus", was mich wiederum wundervoll in den heutigen Portaltag starten lies. 
Allerdings scheint es, dass die Balance zu halten dieser Tage ein etwas interessanterer Akt ist. Im Sinne von es fällt immer schwerer Gefühle und Emotionen zu unterdrücken, oder wegzudrücken. Sie wollen raus, gelebt und entlassen sein. Wie das jeder für sich umsetzt kann sehr individuell verschieden aussehen. Gleichzeitig fällt es auch wesentlich leichter neue Dinge zu probieren, die man schon immer mal probieren wollte, oder lang vor sich hergeschoben hat. 
Heute vormittag war zumindest für mich eine Ruhe und ein Frieden spürbar, der unglaublich schön war und alles was ich tun musste, alle Termine, habe ich genau in diesem Frieden in dieser Liebe, Ruhe wahrnehmen dürfen. Nach Mittag kam ich dann auf die Idee einen Dienstleister aufzusuchen, weil etwas kaputt war. 3 nicht ganz so günstige Gegenstände habe ich bereits in diesem Laden erwerben dürfen, alle drei sind kaputt gegangen. Ich also im Zen-Modus in diesen Laden hinein, freundlich mein Anliegen geschildert und zack hat es die Verkäuferin geschafft, den Zen-Modus in ein brodelndes Etwas zu verwandeln. Ursprünglich komme ich aus der Branche Training, sprich ich habe Verkäufer trainiert, wie man service-und kundenorientiert handeln kann. Ich liebe es auch selber freundlich zu sein zu den Menschen mit denen ich arbeite, zu schauen, was kann ich tun, wie kann ich am besten zur Seite stehen. Tja und wenn man mit mir als Kunde dann umspringt, wie Pech, wenn die Sachen zerfallen und keine Lösungsvorschläge unterbreitet, außer wir können es versuchen zu reparieren, wird aber gleich wieder kaputt gehen aller Wahrscheinlichkeit nach.... dann weicht mein Zen Modus dem brodelnden Etwas in mir. ;) Ich bin Fan davon, dass man immer selber schaut, wieso hat man etwas in seinem Leben "angezogen". Ich bin auch Fan davon solche Angelegenheiten als Chalenge für mich zu nehmen, sie energetisch und emotional zu verändern und dann zu schauen und zu staunen, wie ähnliche Situation später sich ganz anders, einfacher und wunderbar entfalten kann. 
Dennoch möchte ich auch nochmal betonen, dass nicht alles was wir erleben damit zu tun hat, dass etwas in uns selbst nicht stimmt. Die Welt wandelt sich, starke intensive Einflüsse führen dazu, dass die Menschen, oder das kollektiv auch mal etwas "geladener" sind, als üblich. Aber was ganz wichtig ist, manchmal machen wir kontrastreiche Erfahrungen um uns wirklich ganz genau auf das ausrichten zu können im Leben, was wir zukünftig erleben wollen. Schritt für Schritt, Stück für Stück. Beispielhaft gesehen liest man 3 Bücher von einem Schriftsteller, die einen nicht gefallen, wird man keine weiteren mehr kaufen, man sucht sich etwas, was besser zu einem passt, einen amüsiert, berührt, bewegt, erheitert. Also man muss nicht immer die "schuld" in sich suchen, manchmal passieren Dinge einfach im Leben (man verursacht sie zwar indirekt auch) damit man einfach bessere und neue Wege wählen und gehen kann und somit eine andere Zukunft gestaltet für sich. 

In diesem Sinne happy day ;) 

source: www.humanangels.de
kann gern geteilt werden, wer mag ;) <3

Beliebte Posts aus diesem Blog

Was ist wichtig für dich Anfang 2017 ?

29.4.2017

30.6.2017