HAPPY END & HAPPY NEW

 
 ~ HAPPY END & HAPPY NEW ~
 
Heute morgen bin ich aufgewacht und dachte, ok, was kann ich zum Jahresende inspirierendes schreiben? Ich könnte erzählen, was mich gefordert hat, was ich lernen durfte, aber Gott sei Dank ist das meiste davon schon vergangen, “vorbei”. Für mich ist Jahresende auch eine Zeit für ein HAPPY END ~ glückliches beenden und ein HAPPY NEW. Glücklicher neuer Anfang.
Also hab ich mich auf das fokussiert, was als nächstes dran ist und das ist für mich und alle die teilnehmen mögen der Kurs im Januar der unter dem Stern steht “Jetzt bin ich dran”.
Ich kenne so viele liebe Menschen, inklusive mir selber, deren größte Freude es ist, wenn andere glücklich sind, sich wohlfühlen. Gott ich bin heute noch mit meinem 30 plus Jahren (ich bleib natürlich immer 28 Zwinkerndes Smiley Zwinkerndes Smiley) aufgeregt, wie ein kleines Kind, wenn ich Weihnachten Geschenke verteile, die überraschend sind für die anderen und sie hoffentlich erfreuen.
Also hab ich in meinem kuschelweichen Bettchen meinen Fokus ausgerichtet auf “Jetzt bin ich dran” und geschaut, welche Inspiration der liebe Gott da für mich hat. Die erste war einfach mal “Ich” zu fühlen. Wenn du magst, probiere das mal aus, einfach nur fühlen, was du fühlst, während du “ICH” sagst. Während ich mit mir selber durchaus die meiste Zeit “zufrieden” bin, musste ich feststellen, dass das Wort “ICH” schon kollektiv gesehen ordentlich “beladen” ist. Wie viele Menschen setzten “ICH” mit EGO gleich und wie oft hat man egoistisch und EGO gelesen, gehört in Verbindung mit unschönen Dingen. Ich glaub genau darin liegt unter anderem das Fordernde, weil viele von uns gern ein wundervolles “WIR” erleben möchten. Mit einem glücklichen, zufriedenen “ICH” geht das allerdings eben wesentlich leichter. Wenn ich die Liebe fühlen kann, die für mich da ist mit all dem durcheinander, dass man manchmal selbst fabriziert, ist es nicht leichter dann auch die Liebe für den anderen zu spüren, auch wenn die sich manchmal echt “interessant” verhalten?
Es ist manchmal sehr verletzend, was Menschen über einen denken, oder Ablehnung, oder Zurückweisung zu spüren, gerade wenn man es noch so richtig schön fühlen und wahrnehmen kann, wie viele, mit denen ich arbeite. Oft suchen wir in uns nach Fehlern, oder dann denkt man, warum hat man das “angezogen”? Was wenn wir all diesen Gedanken auch mal ein “HAPPY END” schenken? Natürlich werde auch ich immer bestrebt sein, zu wachsen, mich zu entwickeln, aber ich möchte einfach für mich glücklich sein, so wie ich jetzt bin und morgen bin und übermorgen sein werde. Ein Stück weit gehört dazu sich davon zu entkoppeln, was andere über mich denken und fühlen und einfach die Liebe zu spüren, die für mich da ist, die aber auch für den anderen da ist, auch wenn sie manchmal wirklich kleine oder große ... (das überlasse ich der Phantasie) sind. Zwinkerndes Smiley 
Können wir Frieden schließen mit dem wie ich, wie du jetzt bist, wie die Welt jetzt ist, auch wenn da natürlich noch viel Entwicklungsspielraum nach oben da ist? Zwinkerndes Smiley Können wir das als Ausgangspunkt nutzen um in ein “HAPPY NEW” zu starten? Mein Ego, mein Verstand, mein zartes Köpfchen hätte so gern, dass Menschen glücklicher, zufriedener wären, das wir ein Miteinander nicht mehr nur im Kleinen sondern auch im Größeren Leben, dass es einen “Pipi” in den Augen macht vor Freude. Aber mein “ICH” allein kann es nicht richten, aber ich kann aufhören, diesen Wunsch festzuhalten, allein nach Lösungen zu suchen. Statt mein “ICH” gefühlt allein kämpfen zu lassen, kann ich dem ganzen ein “HAPPY END” schenken, und den Job für mein “ICH” kündigen. Ich kann meinem “ICH” ein HAPPY NEW schenken, für das nächste Jahr, heute, morgen. Es tut gut sich wohl zu fühlen, es tut gut, mit sich im “Reinen” zu sein, auch mit den Chaos, was man manchmal veranstaltet, es tut gut sich selbst glücklich sein zu lassen, es tut gut, die Liebe zu spüren, die immer da ist, egal ob man mal kämpft oder man sich erlaubt, dass es leicht geht. Tja und das mehr und mehr gelebt, da sieht auch die Welt ganz anders aus, selbst die muffligen gehen mir auf den Senkel Menschen sehen dann plötzlich irgendwie anders aus. Zwinkerndes Smiley 
 
Ich wünsche dir ein wundervolles HAPPY NEW, dass du 2018, was sicher kollektiv knackig sein kann, einfach eins immer wieder spüren kannst, die LIEBE, die für dich da ist. Nicht theoretisch,  sondern fühlbar, spürbar. Ich wünsche dir, dass du deine Realität mehr und mehr so gestalten kannst, dass sie dich beflügelt, zum Schmunzeln bringt, kleine und große Wünsche in Erfüllung gehen, statt die Realität und was da so draußen los ist und gedacht wird, dich prägen zu lassen. 2018 wird für viele auch ein Jahr sein, wo Gleichgesinnte mehr “zusammenrücken”. Freudvolle Momente, ein Teilen, dass von Herzen kommt. Wo aus einem glücklichen “ICH” ein glückliches “WIR” wird.
 
Hab einen zauberhaften Jahreswechsel und lass es dir gut gehen.
 
HAPPY END UND HAPPY NEW
Herzlichst
Sandy
 

Beliebte Posts aus diesem Blog

25.2.2018 ~ Veränderung ~

7.5.2018 Äußere Einflüsse ~ Hochsensibilität ~ Erklärungen

9.2.2018 Seele ~ Freude ~ Emotionen ~ Liebe