18.8.2017


Gestern morgen hab ich geschrieben, dass "Spannung" in der Luft liegt. Jedes Mal wenn ich solch Sachen aus energetischer, oder emotionaler Sicht schreibe, verliere ich einige "Follower" hier. Dies ist für mich in Ordnung, denn ganz natürlich ziehe ich jene an, die viel spüren, viele natürlichen Begabungen und Talente in sich tragen und meist ein riesen Herz haben. ;) Gleichzeitig weiß ich auch einfach, wie oft gerade jene gefordert sind von den Emotionen, dass was sie kollektiv wahrnehmen, oder dass was wir instinktiv spüren, ohne dass man rein logisch oder vom Kopf her sofort weiß, wie man es "einordnen" soll. 
Gestern im Laufe des Tages, wurden die Nachrichten wieder mit einiges an Ereignissen gefüllt. Der Instinkt, die Gefühle wussten vorab, dass einiges an "Geschehnissen" ansteht, auch wenn der Kopf es nicht immer logisch vorab verstehen kann. 
Was mir heute wichtig ist zu sagen ist, VERTRAUE DEINEN INSTINKTEN. 

Ich spüre oft Tage bevor sich etwas "zusammenbraut", dass was passiert, genauso wie ich es wahrnehme ob es jemand gut oder schlecht geht, oder was mit einem Menschen los ist. Menschen die "offen" sind, sind oft überrascht mit welcher Klarheit ich einfach Dinge wahrnehmen kann, oder entdecken kann. Menschen die nicht so "offen" sind, finden das eher komisch, oder befremdlich. Dennoch, vertraue deinen Instinkten. So wie ich meinen, denn aus der Praxis weiß ich, es passt einfach. 
Unsere Instinkte sind solch ein Segen, jedoch ist es gerade, wenn diese intensiver erwachen fordernd, einfach weil manchmal eine Flut an emotionalen oder energetischen Informationen "hereinkommt", gerade als Erwachsener. 

Schaut man kleinen Kindern zu, oder Tieren, jene haben diese Instinkte oft ganz natürlich. Kinder fühlen sich oft hingezogen zu jenen mit großem Herz. Hunde können dies auch ganz wunderbar. Sie können an zehn Hunden vorbeigehen, einen knurren sie an, den anderen finden sie sofort faszinierend. 

Als Erwachsener verknüpfen wir Entscheidungen eher mit Emotionen oder Erfahrungen, wann finden wir jemand gut, wann nicht. Doch auch hier gilt, was braucht es einfach, damit wir wieder mehr unseren Instinkten vertrauen? Kinder oder Tiere werten nicht, machen nie eine Geschichte aus Sachen, wägen ab, prüfen auf Grund vergangener Erfahrungen... Wenn sie jemand nicht mögen, mögen sie jemand nicht und wenn doch dann doch, es braucht dafür keine Geschichte oder logische Begründung. 

Genau dies hilft auch leichter mit der Wahrnehmung umzugehen. Fühlt man zum Beispiel Spannung und kann nicht im Detail verstehen warum, bemerke es einfach. Danke deinen Instinkten, mach für dich nicht immer eine Geschichte draus, sondern lerne eher sie zu deuten und sie zu verstehen. 
Iss das was dein Instinkt für richtig erachtet, mach das, was richtig sich anfühlt, lass die Geschichten und Gedanken  ringsrum los (was gut ist, was nicht angeblich). Zum Beispiel esse ich gern im Winter "Eier", von Frühjahr bist Herbst meist so gut wie gar nicht. Ich hab mir nie Gedanken gemacht warum. Doch eines Tages wusste ich einfach Eier haben unglaublich viel Vitamin D, das was in den Wintermonaten eher fehlt. 
Tiere haben wundervolle Instinkte wenn Gefahr droht, genauso können sie sich super entspannen, wenn sie nichts dergleichen wahrnehmen. Vögel wie oft werden sie ruhig vor einem Gewitter, oder wenn der Himmel komisch ist, doch ist es vorbei, singen sie, leben sie aus vollen Zügen, ohne eine Geschichte daraus zu machen, dass sie sich jetzt immer verstecken müssten, weil vielleicht bald wieder ein Gewitter kommt. 

In diesem Sinne, einen instinktiv wundervollen Tag. ;) 

Beliebte Posts aus diesem Blog

25.2.2018 ~ Veränderung ~

7.5.2018 Äußere Einflüsse ~ Hochsensibilität ~ Erklärungen

9.2.2018 Seele ~ Freude ~ Emotionen ~ Liebe